Bücher Reviews♥ (The fault in our stars, The Maze Runner, Selection,...)

Hey Leute :)
Früher war ich immer eine echte Leseratte: Ich hatte eigentlich immer wo ich war, ein Buch mit dabei ;)
Mit der Zeit ist dies dann leider etwas zurückgegangen, einfach weil ich von der Schule aus keine Zeit mehr dafür hatte (G8 sucks...)
Aber in letzter Zeit bin ich wieder zu meiner alten Form zurückgekehrt, dank einiger Ferien, dem Holland Austausch (hier der Post dazu) und dem Beginn eines neuen Semesters, in dem ich zunächst eine lange, klausurenfreie Phase hatte.

Deshalb möchte ich euch heute mal die Bücher, die ich in letzter Zeit gerne gelesen habe kurz vorstellen und euch kleine Reviews dazu geben. Dabei sind bekannte und relativ aktuelle Bücher wie "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" und "Maze Runner", aber auch Bücher, die euch eher nichts sagen werden (wie mein Lieblingsbuch♥)
Ich hoffe euch gefällt der Post

Enjoy♥

Bemerkung: Manche Bücher habe ich auf Englisch gelesen und von manchen kenne ich auch den Film, so das dies auch mit in die Review einfließen wird.

TFIOS ("The Fault in our stars"/ "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" v. John Green)
Plot:Die Jugendlichen Hazel und Augustus haben Krebs, können aber mit Mitleid und Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Sie verlieben sich ineinander und machen eine Reise nach Amsterdam.

Obwohl ich eigentlich echt gar kein Fan von kitschigen "Tragi-Liebesgeschichten" à la Nicolas Sparks bin, hat mir „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ sehr gut gefallen. Trotz des ernsten Themas kann man auch oftmals lachen, weil das Buch aus der Sicht von Hazel geschrieben ist, die sich selbst und andere nicht zu ernst nimmt und mit bissigem aber unterhaltsamen Humor durchs Leben geht.
Mir hat John Greens Schreibstil sehr gut gefallen, das Buch hatte wunderschöne Zitate, sowohl im Bezug auf die Liebe als auch auf das Leben.
Das was mir an dem Buch nicht so sehr gefallen hat ist den meisten von euch garantiert unverständlich: Die Figur Hazel mochte ich eigentlich von Beginn an, aber ausgerechnet mit dem „größtem Schwarm aller Fangirls“, Augustus Waters konnte ich echt nicht so viel anfangen. (Bitte hasst mich jetzt nicht dafür!) Ich fand diesen Charakter ehrlich gesagt, ziemlich realitätsfremd (da er sich ständig in diesen komischen Metaphern ausdrückt) und er war mir nicht wirklich sympathisch.
Sorry!

Film vs. Buch: Ich glaube, ich fand das Buch besser, aber auch der Film war richtig toll. Besonders schön fand ich, dass dort einige schöne Zitate „buchstäblich“ aus dem Buch übernommen worden sind ;)

Kommen wir zu meinem aktuellem Lieblingfranchise- meiner Lieblingsreihe:
The Demon Trappers/ Riley Blackthorne-Die Dämonenfängerin (v. Jana Oliver)
Plot: Riley Blackthorne ist die einzige weibliche Dämonenfängerin von Atlanta und hat als solche in deren Zunft schon genügend Probleme. Doch dann gerät sie auch noch zwischen die Fronten in einem Krieg von Himmel und Hölle…
Links der zweite Teil auf Deutsch; rechts der (finale) vierte Teil auf Englisch

Besonders daran gefällt mir, dass es in (fast) allen Büchern kein klassisches, vorhersehbares Ende gibt, sondern immer wieder einen unerwarteten, teilweise auch schockierenden „Cliffhanger“, der wieder neue Fragen aufwirft und man will sofort das nächste Buch lesen.
Die Hauptpersonen in dem Buch sind die Dämonenfänger Riley Blackthorne und Denver Beck, die sich zunächst (wegen unerwiderter Gefühle) hassen, dann schließlich zu Freunden und verlässlichen Partnern werden mit Anzeichen  auf tiefere Gefühle.  Riley und Beck sind mein „OTP“ („One true pairing“), mein Lieblingspärchen, weil ich deren Beziehung einfach klasse finde. Ich mag es in Büchern und Filmen, wenn sich ein Pärchen zunächst hasst und sie sich gegenseitig immer wieder schlagfertig kontern.  Zudem ist Beck als Charakter richtig cool- lest die Bücher um zu verstehen was ich meine ;)
Außerdem haben die beiden Figuren in ihrer Vergangenheit unzählige Tiefschläge erlitten, aber sie kämpfen trotzdem für ihre bessere Zukunft und glauben an sich. Ihre beiden "Geschichten" sind unglaublich motivierend, ergreifend aber auch inspirierend.
Was mich aber leider etwas gestört hat, war der massive "Genremix"im Buch: Es gibt Dämonen (natürlich) und eine kaputte Gesellschaft in der Zukunft mit Geldproblemen. Hinzu kommen noch Hexen, etwas  "High-School-Zickenkrieg", Magier welche Tote auferstehen lassen können, Engel und gefallene Engel, zum Schluss sogar "Zombies"... Das war dann doch etwas zu überladen.
Manchmal ist auch der Plot etwas unlogisch und schwer zu folgen. Das ist vor allem beim drittem Teil so, der aber trotzdem mein absoluter Lieblingsteil ist, weil er so spannend ist.
Trotzdem ist "The Demon Trappers" meine absolute Lieblingsreihe, weil es einfach spannend ist und ich die Charaktere toll finde. Ich kann es euch wirklich nur empfehlen und finde, dass es viel mehr Leser verdient hat. Auf Englisch sind die Bücher meiner Meinung nach besser, weil einige Charaktere ihren eigenen speziellen Slang haben, der im Deutschen etwas komisch wirkt...

Selection (v. Kierra Cass)
Plot: Die "Selection" ist ein im Fernsehen übertragenes Kuppel- Casting im futuristischem Staat Illea. Prinz Maxon will aus den 35 Teilnehmerinnen quer durch alle gesellschaftlichen Schichten des Volkes nach einer Frau und neuen Prinzessin suchen. Das Casting wird jedoch von Rebellenangriffen überschattet…
Von links nach rechts: "Die Elite" (Band 2); "Selection" (Band 1); "Der Erwählte" (Band 3)
Auch hier fand ich die Beziehung zwischen dem Prinzen und der Protagonistin toll, einfach weil sich die beiden (wie bei der "Riley- Serie") immer wieder necken und trotzdem füreinander Partei ergreifen. Es war also sehr lustig und gleichzeitig auch sehr romantisch.
Teilweise gab es auch einige Momente in denen mich die Handlung sehr überrascht hat, aber im Großen und Ganzem fand ich sie leider ziemlich vorhersehbar. Es ist schnell offensichtlich, wer das Casting gewinnen wird.
Nichtsdestotrotz hat mir die "Selection"-Reihe gut gefallen, es war aber nicht mein Lieblingsfranchise.
Ich finde die Handlung erinnert ziemlich an "Die Tribute von Panem" (Futuristische Gesellschaft mit "böser" Regierung, Rebellen) und natürlich an die Reality-Show "Der Bachelor".

Der Teufel trägt Prada (v. Lauren Weisberger)
Plot: Andrea Sachs kommt frisch aus dem College, hat nicht viel mit Mode am Hut und möchte einfach nur bei irgendeiner Zeitung schreiben. Stattdessen landet sie bei der berühmten Modezeitschrift „Runway“ als Assistentin der Herausgeberin Miranda Priestly. Wer ein Jahr lang für sie gearbeitet hat könne nachher angeblich in jedem beliebigem Magazin anfangen. Doch das ist leichter als gesagt….

Zunächst wollte ich das Buch (obwohl ich es in der Bücherei ausgeliehen habe) gar nicht lesen,weil ich überzeugt war, das alles langweilig und in die Länge gezogen sein würde. Dann hat mich aber schon der Anfang positiv überrascht: Man ist mitten in der Handlung, wie Andy einen Job für ihre Chefin erledigen muss und erfährt erst kurz danach in einem Flashback von Andys Weg zu RUNWAY.
Ich habe sehr viel gelacht und das Buch hat mich von Anfang bis zum Ende in seinen Bann gezogen. Im Buch kommt Mirandas Boshaftigkeit viel besser rüber als im Film, wo sie fast schon "nett" war. Beim Film hat mir aber das Ende und auch die Szene in Paris besser gefallen (vor allem wegen Simon Baker ♥); mich hat also beides überzeugt :)


The Maze Runner (Die Auserwählten- Im Labyrinth v. James Dashner)
Plot:Seit vielen Jahren leben viele Jungs, die sich nur an ihren Namen erinnern können auf einer Lichtung. Diese umgibt ein gigantisches Labyrinth mit gefährlichen Kreaturen. Mit der Ankunft der Neulinge Thomas und Theresa tut sich für die Gruppe erstmals eine Chance auf ein Entkommen auf.

Ich fand „The Maze Runner“ von Anfang bis zum Ende spannend und fesselnd.  Selbst Stellen an denen eigentlich nichts Besonderes passiert, wie am Anfang, als Thomas herausfinden will wo er ist, ihm aber keiner von den Jungs aus dem Labyrinth etwas darüber erzählen will, waren packend. Man fiebert ständig mit Thomas in seiner Situation mit und auch als Leser will man wissen was denn nun los ist. Ich habe das Buch meistens in Freistunden zwischen meinen einzelnen Unterrichtsstunden gelesen und da war es dann manchmal echt so, dass ich in meinen Kursen saß und dachte „Oh mein Gott! Was passiert als Nächstes??? Ich muss unbedingt weiterlesen!!!“
Leider hat mir das Ende nicht so gut gefallen, weil dort alles etwas zu schnell und teilweise auch unlogisch geschieht.  Ein Medikament, welches den Jungs eigentlich nur Erinnerungen aus ihrem früherem Leben bringt,  lässt Thomas Sachen wissen, die er eigentlich gar nicht wissen kann, weil sie in der Zukunft geschehen werden. Außerdem werden vor allem die Nebencharaktere ziemlich oberflächlich behandelt (aber es ist ja auch nur der erste Teil.)
Um ehrlich zu sein, hat mir beim Film der Plot fasst besser gefallen, weil es schon recht früh Anzeichen auf einen möglichen Ausweg gibt.

Das wars fürs erste mit diesem aufwändigem Post, sorry dass ich so lange dafür gebraucht habe.

Habt ihr eines der Bücher schon gelesen, wenn ja wie findet ihr es?
Was ist euer aktuelles Lieblingsbuch/ eure Lieblingsreihe?


0
Back to Top